Was haben der Aufzugstestturm in Rottweil und wib Events gemeinsam?

IMG_4948Ok, beide Projekte sind in Rottweil angesiedelt. Punkt für Sie.

Es gibt noch eine weitere Gemeinsamkeit, die sich auf den ersten Blick schwieriger erschließt, als der Standort der beiden, denn unterschiedlicher können zwei Projekte gar nicht sein: Der Testturm von Thyssen Krupp Elevator ist ein außergewöhnliches Bauwerk in dem Aufzüge der Zukunft getestet werden,  mit einer sensationellen Besucherplattform, der höchst gebauten in Deutschland, und wib Events, ein Unternehmen, das Veranstaltungen für Businessfrauen anbietet  – eigene Formate wie Kongresse und Workshops – und passgenau entwickelte Events für Unternehmen, die den wirtschaftlichen Nutzen der Förderung von Frauen im Geschäftsleben erkannt haben.

Und nun, was verbindet beide miteinander?

Beide Unternehmen folgen einem weltweit erkennbaren Megatrend. Bei Thyssen Krupp Elevator ist das die Urbanisierung, also die Verstädterung, das heißt, dass zukünftig immer mehr Menschen vom Land in die Städte ziehen, dort in den Städten Grund und Boden teuer wird und die Gebäude in die Höhe schießen. Wib Events folgt ebenfalls einem Megatrend: Die Feminisierung, das weiblich Werden der Gesellschaft. Alle Welt spricht seit langem davon. Matthias Horx, Zukunftsforscher und Berater von Angela Merkel behauptet sogar, der ‚female shift‘, sprich der weltweite Wendepunkt, sei bereits erreicht.

Die Wirtschaft in der Region wird von beiden Projekten profitieren: Von der Strahlkraft des Turmes und von den gut ausgebildeten Frauen der wib Akademie, die mit ihren Persönlichkeiten selbstbewusst Teams bereichern und Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führen.

Zugegeben, wib Events ist deutlich kleiner als der Turm, der mit 246 m Höhe als Industriebauwerk Rekord verdächtige Maße annehmen wird. Sie können es auch als anmaßend empfinden, dennoch –  mit ungewöhnlichen Denkweisen, neuen Techniken und unternehmerischem Selbstverständnis vermögen beide Projekte auf ihre ganz spezielle Art die Zukunft zu verändern und sie für die Menschen attraktiv zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*