Atmen um erfolgreich zu sein?

TorteHaben Sie sich etwas vorgenommen für das neue Jahr? „Ja,“ kann ich mit Fug und Recht behaupten, „ja, ich habe mir etwas vorgenommen. Ich möchte weiter wachsen in 2015, möchte meine Stärken kultivieren und an meinen Potentialen arbeiten. Das neue Jahr ist noch jung. Da passt noch etwas rein. Mein Vorsatz ist weder schweißtreibend, noch muss ich dabei auf leibliche Genüsse verzichten oder mit dem Rauchen aufhören (was ich sowieso nicht tue): Ich habe beschlossen zu Atmen.

„Na toll, Frau Lehmann, das tun wir alle und zwar schon seit wir auf die Welt gekommen sind,“ können Sie mir jetzt entgegnen. Ok, das stimmt. Einmal angefangen… Nur, atmen kann mehr sein als nur Luftholen. Atmen kann loslassen sein. Es kann beruhigen und entspannen. Achtsam eingesetzt wird es zur Mediation für zwischendurch und im richtigen Moment zur Pause. Zur Pause vor der nächsten Aufgabe, zur Pause vor dem nächsten Satz, zur Pause vor dem nächsten Gedanken. Es wird, was normalerweise von alleine passiert, zur Aufgabe und damit zu meinem Vorsatz für 2015.

Viele Yoga- Anhänger kennen diese Übung (oder Varianten davon): Einatmen und dabei auf 5 zählen, Atem  halten, wieder auf 5 zählen, ausatmen und dabei auf 5 zählen und den Atem wieder bis 5 halten. Das Gleiche noch Mal von vorne, solange bis es gut ist.

Probieren Sie es aus. Wir sprechen uns in rund 6 Wochen wieder, den solange braucht ein neues Verhalten, bis es Einzug in unsere Lebensgewohnheit gefunden hat.

Viel Erfolg für Sie und ein glückliches 2015!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*