Weihnachtsgeschenke – eine Herausforderung an unsere Kreativität?

FullSizeRenderoder mit System zum passenden Weihnachtsgeschenk? Ja, warum nicht mal wie die Profis an das Was-schenke-ich zu-Weihnachten-Thema rangehen.  Okay, okay. Sie sammeln Ihre Ideen schon ähnlich wie beim Brainstorming. Und – erfolgreich gewesen?

Versuchen Sie es mal mit einer Mind Map. Diese Methode hat sich der englische Psychologe Tony Buzan  um 1970 ausgedacht. Es ist eine sehr erfolgreiche Kreativitäts- Methode, die mit Assoziationen zu Schlüsselworten arbeitet.

So gehts: Schreiben Sie in die Mitte eines weißen Blattes den Namen des zu Beschenkenden oder ein passenden Symbol und malen einen Kreis drumrum. Dann malen Sie für jeden Gedanken, der Ihnen zu der Person einfällt eine geschwungene, organische Linie, ähnlich eines Zweiges, der von dem Kreis ab geht. Jedes Thema bzw. jeder Gedanke bekommt eine andere Farbe. Schreiben Sie immer nur 1 Wort (!) auf die Linie und wenn es gleich klappt, malen Sie die Linie in etwa so lang, wie das Wort ist, das darauf stehen wird. Fällt Ihnen zu dem Punkt noch was ein, gibt es eine dünnere Verästelung in der selben Farbe und vielleicht noch eine und noch eine. Statt Worten können Sie auch mit kleinen Bildern oder Symbolen arbeiten. Schließlich denken wir besser, wenn Bilder dabei sind.

Am Ende haben Sie eine bunte Gedankenkarte Ihrer Geschenkideen entwickelt und wenn es ganz gut läuft, haben Sie sogar die Geschenkideen für Ostern und Geburtstag auch schon gleich parat. Meine Mind Map auf dem Bild ist für Bettina. Sie bekommt eine witzige Aufbewahrung für ihre Kontaktlinsen von mir zum Fest.

Was schenken Sie?  – Ich bin gespannt auf Ihr Feedback. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*