Was hat sie, was ich nicht habe?

IMG_0974[1]Madeleine Albright hat es. Kate Gleason hatte es. Margret Thatcher hatte es. Petra Wüst hat es auch und Sie? Haben Sie es auch?

„Was meinen Sie denn?, können Sie jetzt ungehalten fragen. Na, ein Markenzeichen. Ein Element an Ihnen, an dem Sie immer und überall erkannt werden und das sie im Laufe der Zeit auszeichnet….

Bei Madeleine Albright, der ehemaligen amerikanischen Außenministerin, war es die Brosche. Kenner behaupten sogar, ihr Markenzeichen habe gelegentlich für die Übermittlung politischer Botschaften hergehalten. Schmuck als Statement.

Bei Kate Gleason, der US-amerikanischen Erfinderin des Fertighauses, war es die sehr weibliche Art sich zu kleiden und zu frisieren. Damit fiel sie in der von Männer dominierten Welt der Bauingenieure auf. Keiner von ihnen vergaß die ‚bisweilen frivol gekleidete Unternehmerin’. Kleidung als Statement. (Quelle: ‚Kluge Geschäftsfrauen’, Sandmann Verlag)

Bei Magaret Thatcher war es die legendäre Wellenfrisur.  Aus geheimen, erst diesen Januar veröffentlichten Quellen, wurde bekannt, dass die ‚Iron Lady’, die ehemalige britische Premierministerin spätestens alle drei Tage Ihre Frisur richten lies. Frisur als Statement. (Quelle: spiegel online vom 03.01.2014).

Dr. Petra Wüst, die Referentin des ersten wib Workshops trägt immer etwas Rotes, übrigens meist einen roten Blazer. Daran kann jede sie zweifelsfrei erkennen. Es heißt soviel wie: Schaut her! Ich bin da! – Farbe als Statement. (Quelle: ‚Schüchtern war gestern‘, Orell Füssli)

Und Sie? Welches kann Ihr zukünftiges Markenzeichen sein? Wie machen Sie sich in den Augen Ihrer Kunden und Geschäftspartner unvergesslichGeben Sie ein Statement ab.

Mehr

3 Gedanken zu „Was hat sie, was ich nicht habe?

      1. Hallo Ulrike,
        Mein Respekt,Du bist ja unglaublich vielseitig,ideenreich,sehr mutig,etwas sexy,pfiffigund humorvoll und traust Dich mit einem schelmischen Blick in den Augen Themen anzugehen,wovon ich nur träumen kann. Mach einfach weiter so.
        Habe die erste Woche in der Cafeteria im neuen RMK klinikum in Winnenden geschafft. ,mit allen Höhen und Tiefen im Arbeits und Zwischenmenschlichen Bereich.Gerne hätte ich Dich mit Deiner erfrischenden Art an meiner Seite.
        Ganz sonnigheiße Grüße aus Kleinbottwar von
        Renate Höss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*