Führt Statusbewußtsein Frauen zum Erfolg?

IMG_7524Frau Hof-Glatz, warum ist Statusverhalten so wichtig im Geschäftsleben? Status findet immer und überall statt. Wer Karriere machen oder Erfolg haben will, sollte sich immer wieder in ein Statushoch bringen. Voraussetzung dafür ist Statusbewußtsein. Das ist, im Gegensatz zu Männer, bei Frauen deutlich unterentwickelt. Status ist einerseits an Positionen und andererseits an verschiedenen Rollen gebunden,  die wir einnehmen.

Gibt es Regeln für den Umgang mit Status? Egal ob Staushoch oder Statustief , beide Zustände sind nicht durchweg als nur positiv oder negativ zu bewerten. Es kommt auf die Situation an und auf das Ziel, das ich erreichen will: Wenn ich einem Menschen Wertschätzung entgegenbringen will, ist es wichtig, ihn immer wieder ins Statushoch zu bringen und dabei selber einen niedrigeren Status einzunehmen. Wer sich durchsetzen will, muss einen höheren Status einnehmen als sein Gesprächspartner, was mit einer Vergrößerung der Distanz einhergeht. Status soll immer Situation angemessen sein.

Kann ich meinen Status jederzeit ändern? Den Status, der mir durch meine Position zusteht, kann ich bewusst einnehmen und darf ihn auch einfordern. Wir Frauen neigen gern dazu, uns in einen niederen Status zu bringen, z. B. durch Bescheidenheit, unangemessene Rücksicht und den Verzicht auf Forderungen und Durchsetzung oder Rechfertigungen. Statusbewußtheit ist die Voraussetzung für einen flexiblen Umgang mit Status.

Was empfehlen Sie speziell Frauen? Frauen sollten sich unbedingt mit diesem Thema befassen und sich darüber im Klaren sein, welches ihr Wohlfühlstatus ist. Immer, wenn sozialer Stress entsteht, neigen wir dazu, einen tieferen Status einzunehmen. Das ist gefährlich, weil wir dem Gesprächspartner signalisieren, dass wir uns schwach fühlen. Status wird stark nonverbal in der Körperhaltung oder dem gewählten Outfit transportiert.

Herzlichen Dank für das Interview!

Maria Hof-Glatz, Referentin beim 2. wib Kongress, bietet gemeinsam mit der wib Akademie am 25.07.2015 einen Intensiv-Workshop zum Thema an. Zum Workshop

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*